Das Vermächtnis des getöteten Journalisten Andrei Stenin

Einige der überwältigsten Aufnahmen der blutigen Ereignisse in Kiew vor einem Jahr machte der russische Fotograf Andrei Stenin. Danach begleitet er die Widerstandskämpfer in der Ostukraine. Am 03.Sptember, nachdem er schon mehrere Wochen als vermisst galt, wurde bekannt, dass seine Überreste in einem ausgebrannten Auto gefunden wurden, das unter Beschuss der ukrainischen Armee kam. Der Fall löste internationale Aufmerksamkeit aus und sein Verlust hinterließ Menschen in aller Welt betroffen. Seine grandiosen Bilder bleiben der Nachwelt und tragen ihren Teil zur Aufklärung der Ereignisse in der Ukraine bei.
Das Vermächtnis des getöteten Journalisten Andrei Stenin

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion