Viral

Handgemenge am Ostersonntag: Osterhase verteidigt Frau und boxt Mann zu Boden

Ein als Osterhase verkleideter Mann ist in den USA zum Hauptprotagonisten eines viralen Videos geworden. Der 20-Jährige mischte sich in einen Streit ein und verteidigte eine Frau, indem er ihren Widersacher niederboxte. Der flauschige Held soll aber nicht makellos sein.
Handgemenge am Ostersonntag: Osterhase verteidigt Frau und boxt Mann zu BodenQuelle: www.globallookpress.com

Am Ostersonntag war auf einer Straße in Orlando im US-Bundesstaat Florida eine merkwürdige Szene zu beobachten. Eine Frau und ein Mann gerieten offenbar in einen heftigen Streit und begannen, einander zu verprügeln. Dann mischte sich ein Osterhase in das Handgemenge ein: Er versuchte anfangs augenscheinlich, die Gegner zu beschwichtigen und sie auseinander zu bringen. Als dies keine Wirkung zeigte, ging er mit den Fäusten auf den Mann los und erteilte ihm eine scharfe Lektion im Boxen. Nach wenigen Augenblicken war an Ort und Stelle ein Polizist und beendete die Schlägerei. Laut US-Medien wurde niemand festgenommen.

Die Geschichte war somit aber nicht zu Ende. Journalisten kamen dahinter, wer sich im Kostüm des flauschigen Osterhasen versteckt hatte. Demnach war es der 20 Jahre alte Antoine McDonald, den die US-Polizei zur Fahndung ausgeschrieben hatte. Der vorbestrafte Mann soll mehrmals verhaftet worden sein – unter anderem wegen Autodiebstahls und Raubüberfalls. Nach seinem viral gewordenen Auftritt als boxender Osterhase gewährte Antoine McDonald mehrere Interviews, in denen er versicherte, von Natur aus nicht gewalttätig zu sein. Inzwischen legte er sich einen Instagram-Account zu.

Mehr zum ThemaWie jetzt? US-Lehrerin erzählte Kindern, dass es keinen Santa gibt – Schule entschuldigt sich

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion