What's geht denn hier app? | Privjet Matas!

Auch unsere drei Lieblingspapis von der Internet-Tanke wollen immer auf dem neuesten Stand
sein. Dazu gehört nicht nur den aktuellsten Trends Aufmerksamkeit zu schenken, sondern
manche davon auch in seinen Alltag zu integrieren.
Das Nutzen einer App zum Versenden von Nachrichten steht dabei selbstverständlich ganz weit
vorn. Lustige Botschaften, in denen man sich darüber amüsiert, wie der Nachbar in Kacke
getreten ist. Bunte Emojis, die wie grenzdebil grinsende Kacke aussehen. Jede Menge Fotos
von sich und seiner Ka..., das dann vielleicht eher nicht.
Aber das Verschicken von Bildern über die Datenautobahn ist schon eine Sache für sich. Wer
nicht ganz genau aufpasst, lässt so manch pikante Lichtbildaufnahme die verkehrte Abfahrt
nehmen und diese im Postfach des falschen Empfängers landen. Ooohhhaaaa kann das dann
peinlich werden.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.