Einmal in Russland: "Sport oder Schmuddel? – Poledance kämpft mit Klischees"

Der mittlerweile in der ganzen Welt beliebte Poledance hat sich noch immer keine eindeutige Einordnung als Sportart erkämpfen können. Was nicht verwunderlich ist, denn eine junge Frau an der Stange ist die Verkörperung eines offensichtlichen Klischees. Und das erste, woran viele beim Anblick einer Polestange denken, ist die Sex- und Unterhaltungsindustrie, in der der erotische Tanz schon mal in intime Dienstleistungen übergeht.
Einmal in Russland: "Sport oder Schmuddel? – Poledance kämpft mit Klischees"Quelle: RT

Doch sind diese Klischees berechtigt? Oder ist der Vergleich zwischen einer Poletänzerin und einer Stripteasetänzerin analog einem Vergleich zwischen einem Zahnarzt und einem Frauenarzt, nur weil beide eine Liege benutzen?

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<