Newsticker

Zwölf Festnahmen bei Anti-Doping-Razzia in Italien

Die italienische Polizei hat zwölf Verdächtige festgenommen, die online unter anderem mit Anabolika gehandelt haben sollen. Die Substanzen seien "hochgradig gefährlich" und in der Sportwelt weiterverkauft worden, erklärte die Staatsanwaltschaft am Dienstag. In Italien habe es 50 Hausdurchsuchungen gegeben.
Zwölf Festnahmen bei Anti-Doping-Razzia in Italien Quelle: www.globallookpress.com

Die Ware soll nicht nur innerhalb Italiens, sondern auch nach Bulgarien, in die Slowakei, nach Polen, Rumänien und Serbien verkauft worden sein, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Um mögliche Kontrollen zu umgehen, hätten die Verdächtigen auch unter falschen Identitäten Online-Bezahldienste verwendet. Es seien zudem Ratschläge an die Kunden gegeben worden, wie die verbotenen Dopingmittel eingenommen werden sollten. (dpa)

Mehr zum ThemaLandgericht Innsbruck beschließt Auslieferung der Doping-Komplizen

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team