Newsticker

Wegen Hilfeaufruf für verletzten Donbass-Soldaten: Instagram löscht Post von Margarita Simonjan

Der Foto-Onlinedienst Instagram hat einen Beitrag der Chefredakteurin des Fernsehsenders RT Margarita Simonjan entfernt, weil er einen Aufruf zur Geldspende für einen verwundeten Militärangehörigen der selbstproklamierten Volksrepublik Donezk enthielt. Das soziale Netzwerk behauptete, der Post habe gegen die allgemeinen Richtlinien verstoßen, und warnte vor einer kompletten Kontosperrung, falls diese "auch künftig missachtet werden sollten".
Wegen Hilfeaufruf für verletzten Donbass-Soldaten: Instagram löscht Post von Margarita SimonjanQuelle: Sputnik

Die Journalistin hatte zuvor zwei Beiträge auf Facebook und Instagram veröffentlicht, in denen sie auf das dramatische Schicksal von Mussa Umachanow aufmerksam machte und Nutzer dazu einlud, Geld für seine Rehabilitation nach einer schweren Verletzung zu spenden. Der Mann zog sich 2016 bei Kämpfen mit ukrainischen Soldaten um den Flughafen Donezk eine Schusswunde zu, die zu einer halbseitigen Lähmung führte.

"Als einzige Erklärung räumte Instagram ein: 'Wir wollen, dass Instagram für alle sicher ist'. Und ganz vergessen zu sagen: 'Außer für jene, die wir nicht mögen'", kommentierte Simonjan auf ihrem Instagram-Konto.

Mehr zum ThemaUkraine: Poroschenko braucht einen Krieg für sein politisches Überleben

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion