Newsticker

Allerletzte Fotos: Elch ertrinkt wegen aufdringlicher Touristen in See

Schöne Fotos können eine schreckliche Geschichte verbergen. Wer Aufnahmen macht, sollte nicht nur auf eigene Sicherheit achten, sondern auch Rücksicht auf sein Model nehmen. An diesem Wochenende ist in einem See an der Grenze zwischen den USA und Kanada ein Elch ertrunken, weil mehrere aufdringliche Touristen das Tier unbedingt fotografieren wollten.
Allerletzte Fotos: Elch ertrinkt wegen aufdringlicher Touristen in SeeQuelle: www.globallookpress.com

Wie die Naturschutzbehörde des US-Bundesstaates Vermont bekannt gab, dürfte der Elch von dem Bundesstaat New York aus über den Lake Champlain an das gegenüberliegende Ufer in dem Bundesstaat Vermont geschwommen sein. Das Tier stieg demnach schon aus dem Wasser, als am Ufer stehende Menschen es mit ihren Handys und Kameras zurück in den See scheuchten. Der Elch war nach dem langem Schwimmen zu erschöpft, um an einer anderen Stelle an Land gehen, und versank im Wasser. Parkwächter, die kurz vor dem Vorfall am Ort eingetroffen waren, schickten ein Boot zur Rettung, doch jede Hilfe kam zu spät. Die Wildhüter konnten den Kadaver nur noch mit einem Seil aus dem Wasser ziehen. (New York Post)

Mehr zum ThemaNur über meine Leiche: Elch stoppt Forschungshubschrauber, mit dem man ihn zu fangen versuchte