Newsticker

WhatsApp-Nachrichten können wegen Sicherheitslücke ohne Zustimmung mitgelesen werden

Deutsche Kryptographen haben eine Sicherheitslücke entdeckt, die es ermöglicht, beim beliebten Nachrichtenaustauschprogramm WhatsApp neue User in eine Chatgruppe ohne die Bestätigung des Gruppenadministrators hinzuzufügen. Der Fehler besteht darin, dass der Server alle Sicherheitsschlüsseln und somit den vollen Zugang zu den Nachrichten, die im Chat verfasst werden, an den neuen Chat-Teilnehmer weiterleitet.
WhatsApp-Nachrichten können wegen Sicherheitslücke ohne Zustimmung mitgelesen werdenQuelle: www.globallookpress.com

Experten beruhigen allerdings, dass es den normalen Benutzern nicht gelingen wird, sich in fremde Chats einzuloggen: Nur die Regierung, Mitarbeiter von großen Unternehmen sowie Hacker könnten theoretisch auf die WhatsApp-Server zugreifen. Außerdem würde ein Neuzugang nicht unbemerkt bleiben, da jedes Mal, wenn ein neues Mitglied der Gruppe beitritt, alle Chat-Mitglieder automatisch verständigt werden. Um sich hundertprozentig sicher zu fühlen, soll man für den Nachrichtenaustausch keinen Gruppen beitreten, sondern lediglich private Chats verwenden.

Mehr lesen-Chatdienste WhatsApp und Telegram in Afghanistan gesperrt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion