Kurzclips

Amsterdam: Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten bei Corona-Demo

Am Sonntag kam es in Amsterdam zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei, als Tausende von Menschen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung demonstrierten.

Am Sonntag kam es in Amsterdam zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei, als Tausende von Menschen trotz des Verbots von Massenversammlungen gegen die von der niederländischen Regierung verhängten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus demonstrierten.

Die örtlichen Behörden hatten die Demonstration mit der Begründung verboten, die Polizei habe Hinweise darauf, dass einige Demonstranten gewaltsame Übergriffe planten. Doch zahlreiche Menschen ignorierten das Verbot.

Einige entrollten Transparente mit Slogans wie "weniger Repression, mehr Fürsorge", während andere Schilder mit der Forderung "Freiheit" hochhielten.

Auf dem Platz, wo die Kundgebung stattfand, und in den umliegenden Straßen gab es ein starkes Polizeiaufgebot.

Der Protest fand einen Tag vor der Entscheidung der Regierung über die Verlängerung des nationalen Lockdowns und der derzeitigen Beschränkungen statt.

Am 19. Dezember wurde die Schließung aller nicht lebensnotwendigen Geschäfte angeordnet, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Die Lockdown-Maßnahmen sollen mindestens bis zum 14. Januar andauern.

Mehr zum Thema - Sachsen: Wieder Tausende auf den Straßen gegen Corona-Maßnahmen

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team