Kurzclips

G20 in Osaka: Trump stichelt gegen Huawei – Putin warnt davor, die WTO zu zerstören

US-Präsident Donald Trump schien das chinesische Telekom-Unternehmen Huawei ins Visier zu nehmen, als er in seiner Eröffnungsrede den Handelskrieg mit China in den G20-Gipfel führte.
G20 in Osaka: Trump stichelt gegen Huawei – Putin warnt davor, die WTO zu zerstören

In diesem Jahr organisierte der Gastgeber Japan die erste Sitzung rund um die digitale Wirtschaft und lud den US-Präsidenten ein, eine Eröffnungsrede zu halten.

Trump schien, sich auf die Bedenken der USA über die von Huawei ausgehende Sicherheitsbedrohung zu beziehen. "Wenn wir den digitalen Handel ausbauen, müssen wir auch die Widerstandsfähigkeit und Sicherheit unserer 5G-Netze gewährleisten", sagte er.

Die Regierung von Trump hat versucht, Huawei zu verbieten, wobei China angeblich ein Ende der Beschränkungen als Teil jeder Wiederaufnahme der Gespräche über die Lösung des Handelskrieges anstrebt.

Am Rande des G20 trafen sich auch die Staatsführer der BRICS-Länder, um Themen zu diskutieren, mit denen die WTO derzeit konfrontiert ist, und mögliche Bereiche für die Zusammenarbeit mit BRICS.

"Die Reform der Welthandelsorganisation ist eine Priorität. Wir glauben, dass Versuche, die Rolle der WTO zu zerstören oder zu untergraben, kontraproduktiv sind. Es sollte in der WTO Bedingungen für die Grundsätze der Zusammenarbeit in neuen Bereichen wie Online-Handel und Online-Finanzoperationen geben", sagte Putin.

Mehr zum Thema - China und USA sollen sich vor G20-Gipfel auf "Feuerpause im Handelskrieg" geeinigt haben

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten