Kurzclips

Italien - Genua: Hafenarbeiter streiken aus Protest gegen saudische Waffenlieferungen

Arbeiter im Hafen von Genua haben das Anlegebecken blockiert und am Montag zu einem Streik aufgerufen, um gegen ein saudisches Frachtschiff zu protestieren, das militärische Ausrüstung transportieren soll. Diese sollte angeblich im Krieg im Jemen eingesetzt werden. Das Frachtschiff mit dem Namen Bahri Yanbu kam am Montag um 5 Uhr morgens an und konnte wegen des Protests erst um 6.10 Uhr anlegen.
Italien - Genua: Hafenarbeiter streiken aus Protest gegen saudische Waffenlieferungen

Ein Demonstrant sagte: "Das ist ein Schiff, das in unserem Hafen anlegt, um Ausrüstung zu beladen, die während eines Krieges wie dem im Jemen, in dem viele unter der Zivilbevölkerung gestorben sind, verwendet werden könnte. Wir dürfen uns daran nicht beteiligen."

Laut italienischen Medienberichten beteiligten sich etwa 100 Menschen an dem Protest.

Es ist nicht das erste Mal in diesem Monat, dass die Bahri Yanbu auf Protest stößt. Am 9. Mai konnte sie wegen eines Protests gegen Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien nicht im französischen Hafen von Le Havre anlegen und machte daraufhin kehrt. Dort sollte eigentlich Rüstung verladen werden. Es machte dann Kurs auf Spanien, wo es ebenfalls zum Protest kam. Es wurde am 13. Mai in der nordspanischen Stadt Santander ebenso von Demonstranten empfangen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.