Kurzclips

Ukraine: Nationalisten zerstören Bauzaun als Protest gegen Errichtung von Euromaidan-Denkmal

Ukrainische Nationalisten haben am Samstag einen Bauzaun in der Institutskaja-Straße in Kiew zerstört, der zum Schutz der Baustelle einer Gedenkstätte für diejenigen errichtet wurde, die während der Proteste auf dem Maidan 2013/2014 gestorben sind.
Ukraine: Nationalisten zerstören Bauzaun als Protest gegen Errichtung von Euromaidan-Denkmal

Mitglieder der rechtsextremen Organisation C14 sowie der rechtsextremen Partei des Nationalen Korps wurden dabei gefilmt, wie sie in den Zaun eintraten und ihn zerstörten. Die Polizei war am Tatort, kam aber angeblich erst nach der Zerstörung des Zauns dort an.

Ukrainische Nationalisten sind gegen den Bau der Gedenkstätte, da dieser ihrer Meinung nach die Untersuchung der Morde auf dem Maidan behindert.

Es wird angenommen, dass mehr als 100 Menschen, später als "Himmlische Hundertschaft" bezeichnet, bei den gewalttätigen Protesten in Kiew im Februar 2014 gestorben sind.

Die Proteste gipfelten in der Absetzung des damaligen Staatspräsidenten Wiktor Janukowitsch, der Abspaltung der Krim und dem Konflikt im Donbass.

Mehr zum ThemaUkraine: Gericht eröffnet Verfahren über Ausreiseverbot für Poroschenko, Parlamentschef und Premier