Kurzclips

Frankreich: Gelbwesten marschieren in der 26. Woche – Ausschreitungen in Lyon und Nantes

Gelbwesten stießen am Samstag am nunmehr 26. Protestwochenende in der Stadt Lyon mit der Polizei zusammen. Auch in Paris und Nantes gingen Tausende auf die Straßen. In Nantes kam es ebenfalls zu Zusammenstößen mit der Polizei.
Frankreich: Gelbwesten marschieren in der 26. Woche – Ausschreitungen in Lyon und Nantes

Zehntausende zogen seit November 2018 jeden Samstag an den Wochenenden auf die Straßen Frankreichs, um gegen soziale Missstände und gegen die Regierung von Emanuel Macron zu demonstrieren. Auslöser der Proteste war ursprünglich die geplante Erhöhung der Treibstoffsteuern. Mittlerweile hat die Protestbewegung eine ganze Reihe von weiteren Forderungen an die Regierung gestellt, die sie jeden Samstag in den Strassen Frankreichs einfordern: eine direktere Demokratie, mehr soziale und steuerliche Gerechtigkeit, radikale Maßnahmen gegen den ökologischen Ausnahmezustand.

Laut Innenministerium beteiligten sich an diesem Samstag landesweit rund 18.600 Menschen an den Aktionen, davon 1.200 in Paris. Die Organisatoren sprachen dagegen von mehr als 37.000 Teilnehmern.

Mehr zum Thema – "Wir lassen uns nicht täuschen!" – Künstler solidarisieren sich mit den Gelbwesten