Kurzclips

Japan: Donald Trump tauscht maßgeschneidertes Jackett gegen Krieger-Bomberjacke

Der US-Präsident Donald Trump hat seine Asien-Reise mit einem Besuch bei den in Japan stationierten US-Truppen begonnen. Während seines Besuchs bei den Soldaten auf der Luftwaffenbasis Yokota am Stadtrand von Tokio erhielt der Präsident ein Geschenk, nämlich eine Militärjacke. Trump verschenkte sodann unerwartet sein maßgeschneidertes Jackett zugunsten der Bomberjacke, da ihm diese besser gefalle. Der Flugplatz wurde nach der Kapitulation Japans im Zweiten Weltkrieg vom US-Militär übernommen.
Japan: Donald Trump tauscht maßgeschneidertes Jackett gegen Krieger-Bomberjacke

Während seiner Rede vor den Soldaten warnte Trump, dass Diktatoren das US-Militär nicht unterschätzen sollen, worauf er vermutlich auf Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un anspielte, der ein amerikanisches Überseeterritorium sowie den japanischen Luftraum durch einige ballistische Raketenstarts in diesem Jahr bedroht hat.

"Nicht nur, weil wir die beste Ausrüstung haben, sondern weil wir die besten Leute haben. Jeder von euch verkörpert das Glaubensbekenntnis des Kriegers: Eure Hingabe, euer Können und eure Sachkenntnis machen euch zur furchterregendsten Kampfeinheit in der Geschichte unserer Welt", sagte er.

"Gemeinsam mit unseren Verbündeten sind die Krieger Amerikas bereit, unsere Nation mit der ganzen Bandbreite unserer unübertroffenen Fähigkeiten zu verteidigen. Niemand, kein Diktator, kein Regime und keine Nation sollte die amerikanische Entschlossenheit unterschätzen. [...] In der Vergangenheit haben sie uns immer wieder mal unterschätzt, und es war sehr unangenehm für sie. […] Wir dominieren den Himmel, wir dominieren das Meer, wir dominieren Land und Raum", fügte Trump hinzu.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion