Kurzclips

Niederlande: Handgreiflichkeiten und Festnahmen auf Demonstration gegen Corona-Maßnahmen

Nachdem es am Sonntag zu einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen und die Regierung im Malieveld-Feld in Den Haag in den Niederlanden kam, wurde die Polizei eingesetzt, um den stetigen Strom an ankommenden Demonstranten einzudämmen.

Als die maximale Anzahl an Teilnehmern unter den Corona-Beschränkungen erreicht war, gab die Polizei den Notbefehl heraus und forderte die Demonstranten auf nicht auf das zentrale Feld zu kommen, auf dem der Protest stattfand.

Sie forderten die Demonstranten ebenfalls dazu auf die Mindestabstände einzuhalten. Daraufhin kam es zu einem Handgemenge zwischen Polizei und Demonstranten. Mindestens eine Person wurde dabei verhaftet.

Die Proteste finden einen Tag vor Beginn der niederländischen Parlamentswahlen statt, die in diesem Jahr auf drei Tage verteilt werden, um große Ansammlungen in den Wahllokalen zu vermeiden.

In den letzten Monaten kam es in den Niederlanden immer wieder zu massiven Protesten gegen die Regierung und die von der Regierung beschlossenen Einschränkungen im Kampf gegen Corona. Insbesondere gegen die nächtliche Ausgangssperre gab es starke Proteste. Seit Begin der Coronakrise sind in den Niederlanden fast 16.000 Menschen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.