Kurzclips

Niederlande: Polizei löst Anti-Corona-Demo in Amsterdam auf

Hunderte von Demonstranten versammelten sich am Sonntag im Zentrum von Amsterdam, um gegen die vorübergehenden Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren. Die Polizei erschien inmitten der Demonstration, um deren Teilnehmer dazu zu drängen, die Veranstaltung zu verlassen.

Die lokalen Behörden hatten die Genehmigung für die Veranstaltung mit der Begründung verweigert, sie sei gesetzeswidrig. Sie verstoße gegen die von der Regierung eingeführten Beschränkungen für öffentliche Versammlungen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Während der Protest weitgehend friedlich aufgelöst wurde, gab es lokalen Medienberichten zufolge einige Verhaftungen, nachdem Demonstranten der Aufforderung der Beamten nicht nachgekommen waren, das Gelände zu verlassen.

Seit Mitte Dezember gilt in den Niederlanden ein strenger Lockdown. Gaststätten und Geschäfte bleiben zunächst bis zum 15. März geschlossen. Kontakte sind auf eine Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört, beschränkt. Seit 23. Januar gilt zudem eine Ausgangssperre von 21 Uhr bis 4.30 Uhr. Ab dem 3. März dürfen Friseure, Massage- und Schönheitssalons wieder öffnen.

Den aktuellen Zahlen der Johns Hopkins University zufolge gab es in den Niederlanden insgesamt 1.088.690 Corona-Fälle und 15.563 mit COVID-19 verbundene Todesfälle.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion