Kurzclips

"Conny Corona": Restaurant gesellt Schaufensterpuppen zu den Gästen

Das familiengeführte Hotel und Restaurant 'Haase' in Laatzen entwickelt eine einzigartige Idee, um sein Restaurant mit Gästen zu füllen und komfortabler zu machen, da die Anzahl der Gäste aufgrund der sozialen Distanzierungsregeln reduziert wird. Das Ziel: Gesprächsstoff für die Gäste, das Gefühl, nicht allein zu sein, und etwas mehr Gemütlichkeit.
"Conny Corona": Restaurant gesellt Schaufensterpuppen zu den Gästen

Insgesamt sechs "Gäste" halten sich ständig in dem Restaurant auf: die Schaufensterpuppen "Conny Corona, der hübsche Jens, Hannelore, Hubertus und der nachdenkliche Amadeus, begleitet von einer Krankenschwester namens Britta.

Auf die Idee kamen Ulrike Haase, ihr Partner und zwei Freunde, inspiriert von der deutschen Fußball-Bundesliga, die in den Stadien Pappkameraden als Ersatz für die Fans aufgestellt hat.

Die echten Gäste hätten zuerst irritiert, dann belustigt reagiert, sagte Hotel- und Restaurantbetreiberin Ulrike Haase. Es sei "gruselig schön".

Haase führt das Unternehmen mit 25 Mitarbeitern. Die Chefin hat die wirtschaftlichen Folgen der pandemiebedingten Schließung durch einen Drive-in-Abholservice kompensiert und konnte ihr Restaurant am 11. März 2020 wiedereröffnen. Das Land Niedersachsen erlaubte dies unter bestimmten Auflagen, darunter 2 Meter Abstand zwischen den Tischen, keine Dekoration oder Salz- und Pfefferstreuer sowie Zeitfenster für die Gäste, die zu Tisch sitzen. Gäste müssen ihre Kontaktdaten angeben, damit man Infektionsketten nachverfolgen kann. Speisekarten gibt es nur noch auf dem Handy.

Mehr zum Thema – Österreich: Regierungsexperten waren gegen Corona-Lockdown