International

Wegen Fehlfunktion bei Sojus-Rakete: Neue ISS-Besatzung muss notlanden

Die russische Sojus-Rakete mit zwei Besatzungsmitgliedern erlitt beim Start in Kasachstan eine Fehlfunktion eines Zusatztriebwerks. Laut Vertreter des Weltraumbahnhofs Baikonur und der NASA konnten die Kosmonauten notlanden. Ihr Zustand wird als "gut" beschrieben.
Wegen Fehlfunktion bei Sojus-Rakete: Neue ISS-Besatzung muss notlanden

Die Crew lebt. Sie hat eine Notlandung durchgeführt", so der Pressesprecher von Baikonur weiter. 

Die beiden Passagiere an Bord waren der Kosmonaut Alexej Owtschinin und der NASA-Astronaut Tyler "Nick" Hague. Der dritte Platz war für Frachtmaterial reserviert.

NASA-Quellen bestätigten die erfolgreiche Notlandung. Die Rettungsteams stehen in Verbindung zur Besatzung. Ihr Zustand wird als "gut" beschrieben.

"Die Crew ist gelandet. Alle sind am Leben", erklärte auch der russische Weltraumchef Dmitri Rogosin auf Twitter. Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos kündigte eine Inspektion des Weltall-Raketenzentrums an, in dem die betreffende Sojus-Rakete hergestellt wurde.

Der Chef der russischen Weltraumbehörde befindet sich derzeit auf dem Weg nach Kasachstan, um den Landeplatz zu inspizieren. Auch die russischen Streitkräfte wurden hinzugezogen, um bei den Rettungsbemühungen zu helfen. Fallschirmjäger der Armee wurden zur Sicherung in der Gegend abgesetzt.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion