International

Russlands Außenminister Lawrow zu BBC: Derzeitige Lage ist schlimmer als im Kalten Krieg

Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat in der von der BBC ausgestrahlten Sendung "HARDtalk" erklärt, dass alle Beweise, die Frankreich, Großbritannien und die USA zum angeblichen Chemiewaffeneinsatz in Duma vorlegten, aus Medien und sozialen Netzwerken stammten.
Russlands Außenminister Lawrow zu BBC: Derzeitige Lage ist schlimmer als im Kalten Krieg

Mehr zum Thema - Lawrow: Der Krankheitsverlauf der Skripals und untersuchte Proben sprechen für NATO-Gift

Das Trio Frankreich, Großbritannien und USA arbeite nach dem Prinzip "wenn wir sie bestrafen, dann sind sie schuldig". Der Außenminister äußerte auch sein Misstrauen gegenüber dem OPCW-Bericht zum Skripal-Fall, wonach die untersuchten Proben eine sehr hohe Konzentration des A234-Nervengiftes enthielten. Dieses verdunste schnell und könne zwei Wochen nach der Probenentnahme nicht mehr hochkonzentriert sein, so Lawrow. RT Deutsch zeigt das gesamte Interview in deutscher Übersetzung, auch die Teile des Interview, die von der BBC nicht ausgestrahlt wurden: 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion