International

Trauer um US-Talkshowlegende und ehemaligen RT-Moderator Larry King

Im Alter von 87 Jahren verstarb der Moderator Larry King im Krankenhaus. In seiner Karriere gewann er mehrere Auszeichnungen und moderierte die RT-America-Show "Politicking with Larry King". Er wurde für seinen schlichten Interviewstil bekannt, berühmt und beliebt.

Larry King litt seit Jahren an einer Herzerkrankung und veröffentlichte zwei Bücher über das Leben mit der Krankheit. Im November 2019 erlitt er einen fast tödlichen Schlaganfall und gab später bekannt, dass er "ein paar Wochen" im Koma lag. Vor drei Wochen wurde er mit einer Coronavirus-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Nicht geklärt ist, ob er an der Infektion verstorben ist. 

Bekanntgabe des Todes des 1933 geborenen Lawrence Harvey Zweiger (Larry King): 

Lawrence Harvey Zweiger erblickte das Licht der Welt in Brooklyn als Sohn einer armen jüdischen Einwandererfamilie. Der plötzliche Tod des Vaters brachte schwere finanzielle Probleme für die Familie mit sich. King sagte über seine Kindheit: 

"Seit ich fünf Jahre alt war, wollte ich im Radio sein. Ich wollte einfach ein Ansager sein. Ich wollte etwas sein. Ich wollte ins Mikrofon sprechen. Ich weiß nicht, warum, aber ich muss vor der Pubertät eine gute Stimme gehabt haben. Weil die Leute mir sagten: 'Du solltest im Radio sein.' Also ahmte ich Radiosendungen nach."

Mit weniger als 20 Dollar in der Tasche begab sich Zweiger in den Sunshine State Florida. Dort wurde er zu Larry King. Er war DJ, schrieb Kolumnen und versuchte, gehört zu werden. 

In den 50er-Jahren begann er in Florida als Lokaljournalist und Interviewer. Nationale Bekanntheit in den USA erlangte er 1978 als Gastgeber von The Larry King Show, einer nächtlichen Call-in-Radioshow. 

Später moderierte er 25 Jahre lang, von 1985 bis 2010, die international bekannte Show Larry King Live auf CNN, interviewte eine Vielzahl von Persönlichkeiten, von Filmstars bis hin zu prominenten Politikern, und diskutierte alles, von deren Privatleben bis hin zu aktuellen Nachrichten. 

Im Jahr 2012 war er Mitbegründer der New Yorker Produktionsfirma Ora TV und begann dort, seine Show Larry King Now zu moderieren. Ein Jahr später schloss RT America einen Vertrag mit Ora TV ab. Damals sagte King, dass er "lieber Fragen an Menschen in Machtpositionen stellen würde, anstatt in ihrem Namen zu sprechen".

Im Laufe seines Lebens wurde King mit mehr als einem Dutzend Medienpreisen ausgezeichnet, darunter zwei Peabody Awards für herausragende Leistungen im Rundfunk in den Jahren 1982 bis 1991 sowie ein Emmy Award und zehn CableACE Awards für den besten Interviewer sowie die beste Talkshow-Serie. Außerhalb seiner bewegten Medienkarriere engagierte sich King auch für wohltätige Zwecke. Nachdem er 1987 einen Herzinfarkt erlitten hatte und sich einem fünffachen Bypass unterziehen musste, gründete er die Larry King Cardiac Foundation, die lebensrettende Herzoperationen für Menschen bezahlte, die sich diese nicht leisten konnten, und gesunde Lebensgewohnheiten förderte. 

Seitdem war King Gastgeber der Larry King Now Podcasts und der Show Politicking with Larry King, die von RT America ausgestrahlt wurde. 

Stimmen zu Larry King: 

"Eine Stimme, ein Name, der zur Institution wurde."

"Larry King war der unbestreitbare Meister des Mikrofons." 

Manche sagten, sein Interviewstil sei zu weich gewesen. Aber gerade dies machte King aus. Seine Einzigartigkeit, seine Einfachheit ohne jeglichen Schnickschnack und lange Sätze machten ihn berühmt. 

Mehr zum Thema - RT feiert seinen 15. Geburtstag

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<