Gesellschaft

Regisseur Alexei German jr. über die Berlinale, seltsame Juryentscheidungen und "MeToo"

Der russische Filmregisseur Alexei German jr. hat bei den 68. Internationalen Berliner Filmfestspielen für seinen neuen Film "Dowlatow" den Preis der Leserjury der "Berliner Morgenpost" erhalten. Bei RT plaudert er aus dem Nähkästchen.
Regisseur Alexei German jr. über die Berlinale, seltsame Juryentscheidungen und "MeToo"Quelle: RT

Seine Ehefrau und zugleich Kostümbildnerin Elena Okopnaja wurde in Berlin außerdem mit dem Silbernen Bären für ihre herausragende künstlerische Leistung ausgezeichnet.

Mehr lesen: Mit "MeToo" in den Bankrott: The Weinstein Company meldet Insolvenz an

Im RT-Interview spricht der Filmemacher über die Berlinale, die nicht ganz nachvollziehbaren Juryentscheidungen und auch über die aktuelle "MeToo"-Bewegung in Hollywood.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion