Gesellschaft

Unsportliche Kriege: Doping-Vorwürfe als politische Waffe [Videoreportage]

Die Veröffentlichung des McLaren-Berichts über angebliches russisches Doping im Sport am 18. Juli 2016 erklang wie ein Kanonenschuss, der direkt auf Russland gerichtet war und die olympischen Träume der russischen Athleten zerschmetterte. Was steckt dahinter?
Unsportliche Kriege: Doping-Vorwürfe als politische Waffe [Videoreportage]

Ein ganzes Land ins Visier zu nehmen, war ungewöhnlich, warum also Russland?

Zeugenaussagen ehemaliger Weltklasse-Athleten und gehackte Informationen der undurchsichtigen Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zeigen, dass die Antwort darauf möglicherweise mehr in der Politik als in den Urinproben zu suchen ist.

Mehr zum Thema - Russische Doping-Affäre: Ein offener Brief vom deutschen Dopingexperten Perikles Simon

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte während der Jahrespressekonferenz 2017 auf eine Frage zum russischen Olympiateam und zum IOC erklärt, dass der jüngste Doping-Skandal vor dem Hintergrund des Herannahens wichtiger politischer Ereignissen in Russland geschürt wird. Dies sei auch der Eindruck vieler seiner Kollegen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion