Gesellschaft

Posthume Schwulen-Ehe in Paris - Gatte ist von IS getöteter Polizist

Etienne Cardiles hat seinen Partner, Polizisten Xavier Jugele, der im April bei einem Jihadistenangriff auf den Champs-Élysées in Paris erschossen worden war, posthum geheiratet. Der Zeremonie wohnten der frühere französische Präsident Francois Hollande und die Oberbürgermeisterin Anne Hidalgo bei.
Posthume Schwulen-Ehe in Paris - Gatte ist von IS getöteter PolizistQuelle: www.globallookpress.com

Das französische Gesetz sieht vor, dass eine Ehe posthum geschlossen werden kann, falls es trifftige Gründe gibt. Dazu gehören gemeinsame Kinder, langes Zusammenleben oder besondere Umstände – darunter auch ein Terrorangriff. Eine entsprechende Erlaubnis kann nur der französische Präsident erteilen. Das galt im Fall von Etienne Cardiles und Xavier Jugele. 

Der 37-jährige Xavier Jugele war am 20. April im Einsatz, als ein mit einer automatisierten Waffe ausgerüsteter Attentäter auf einen Mannschaftswagen der Polizei auf den Champs-Élysées in Paris schoss. Er tötete Jugele und verletzte zwei weitere Polizisten sowie eine deutsche Passantin. Der 39-jährige Täter wurde erschossen. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" reklamierte den Anschlag für sich.

Mehr lesen - Anschlag in Paris – was bisher bekannt ist

Die Ehe wurde am Dienstagabend im Rathaus im das 14. Arrondissement von Paris geschlossen. Unter den wenigen Gästen waren das Ex-Staatsoberhaupt Frankreichs Francois Hollande, die Bürgermeisterin von Paris Anne Hidalgo und der französische Innenminister Gérard Collomb.

Xavier Jugele war Mitglied eines Verbandes der LGBT-Polizei- und Gendarmeriebeamten.

Mehr lesenHollande zu Terrorakt in Paris: Volk muss hinter Polizei stehen und wissen, dass es geschützt ist