Gesellschaft

Überraschende Hilfe aus Übersee: Amerikanerin tilgt Schulden von zwei Russen aus Dorf

Eine großzügige US-Amerikanerin hat die Schulden von zwei Russen aus einem Dorf getilgt. Die Dorfbewohner standen bei einem lokalen Laden in der Kreide. Die Amerikanerin erfuhr durch einen Artikel davon und beschloss zu helfen.
Überraschende Hilfe aus Übersee: Amerikanerin tilgt Schulden von zwei Russen aus DorfQuelle: Gettyimages.ru © Anadolu Agency

Die in dem US-Staat New Mexico lebende Audrey hat die Schulden von Kristina und Iwan aus einem russischen Dorf beglichen. Das Paar hatte sich mit Lebensmitteln aus einem lokalen Geschäft versorgt, konnte aber selbst das Geld dafür nicht aufbringen. Die US-Amerikanerin las darüber in einem Artikel der russischen Onlinezeitung Takie Dela, die regelmäßig über die sozialen Probleme der Menschen berichtet. Der Beitrag wurde ins Englische übersetzt. Die Autorin des Textes, Ewgenija Wolunkowa, teilte mit:

"Es ist sehr cool, dass diese Geschichte bei einer Person am anderen Ende der Welt Anklang fand. Und es war umso angenehmer zu lesen, dass Audrey meine Texte liebt."

In dem Beitrag geht es um einen Dorfladen. Galina Suworowa ist gleichzeitig Besitzerin und Verkäuferin des Ladens. Bei ihr können Kunden, die aufgrund einer schwierigen Lebenssituation nicht zahlungsfähig sind, für Produkte anschreiben lassen.

Sie sagte, Kristina und Iwan hätten Lebensmittel aus dem Laden mitgenommen und normalerweise später das Geld bezahlt. Jedoch sei das Paar letztes Mal gegangen, ohne seine Schulden beglichen zu haben. Früher war Iwan bei einem landwirtschaftlichen Großbetrieb tätig. Irgendwann aber bekam er von dort keinen Arbeitslohn mehr. Jetzt arbeiten Kristina und Iwan zwar als Totengräber, aber das Geld reicht nicht.

Audrey schrieb an Wolunkowa, dass sie die Großzügigkeit der Ladenbesitzerin bewundere. Denn sie gebe Lebensmittel aus, obwohl sie wisse, dass sie das Geld dafür möglicherweise nicht bekommen werde. Überdies gefiel der Amerikanerin, dass Kristina und Iwan bereit sind, jede Arbeit anzunehmen, um Geld zu verdienen.

Mehr zum Thema - UN-Welternährungsprogramm erhält Friedensnobelpreis

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion