Asien

Südkorea: US-Raketenabwehr trotz heftiger Proteste stationiert

Fast 400 Friedensaktivisten stellten sich Polizisten entgegen und machten ihrer Wut gegen neue US-Raketenabwehrsysteme Luft. Diese sollen Südkorea vor Nordkorea schützen, führen aber zu einer Entfremdung mit dem chinesischen Wirtschaftspartner und ökologischen Schäden.
Südkorea: US-Raketenabwehr trotz heftiger Proteste stationiertQuelle: Reuters © Lee Sang-hak/Yonhap

Für die USA ist die Aufrüstung Südkoreas ein lukratives Geschäft. Neben THAAD sollen weitere Rüstungsgüter hinzukommen. Die gegnerischen Stimmen der Bevölkerung bleiben ungehört. Die Stationierung fand auf der US- Basis nahe der südkoreanischen Stadt Seongju statt. Den Friedensaktivsten stellten sich 8.000 Sicherheitsbeamte entgegen. 

Mehr Lesen: "Terroranschlag in Südkorea" - USA und Südkoreaner halten groß angelegte Militärübungen ab