Asien

Landesverrat? Chef des kasachischen Geheimdienstes unter Verdacht

Der Inlandsgeheimdienst Kasachstans KNB hat am Samstagmorgen bestätigt, dass sein Leiter und früherer Regierungschef Karim Massimow bereits am 6. Januar verhaftet wurde. Er ist des Hoch- und Landesverrates verdächtig.
Landesverrat? Chef des kasachischen Geheimdienstes unter VerdachtQuelle: Sputnik © Alexander Astafyev

Der Pressedienst des Inlandsgeheimdienstes Kasachstans KNB hat heute Morgen bestätigt, dass dessen bisheriger Leiter, Karim Massimow, am 6. Januar festgenommen wurde und sich wegen  Verdachts des Hoch- und Landesverrats in Untersuchungshaft befindet.

Der 56-jährige Massimow war von 2007 bis 2012 und 2014 bis 2016 Premierminister Kasachstans und leitete seit dem Jahr 2016 den Inlandsgeheimdienst. Erst nach Ausbruch der Unruhen wurde er – offensichtlich unmittelbar vor seiner Verhaftung – abgesetzt. 

Das Strafgesetzbuch Kasachstans sieht für Hochverrat 10 bis 15 Jahre Haft vor. Einzelheiten der gegen Massimow erhobenen Vorwürfe wurden bislang nicht bekannt gegeben. 

Mehr zum Thema - Live-Ticker zur Krise in Kasachstan

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team